Ab in die (blaue) Tonne!

In Attendorn können ab sofort Jeans zur Wiederverwertung abgegeben werden

Eine abgelegte Jeans zur Wiederverwertung geben und damit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten? In Attendorn macht dies ab sofort eine blaue Tonne möglich.

Seit zehn Jahren darf sich Attendorn Fairtrade-Stadt nennen. Und die Ideen gehen den „Fairantwortlichen“ in der Hansestadt nicht aus. Das neue Projekt heißt „Blaue Tonne“. Ab sofort können Hosen, Röcke und Jacken aus Jeans in eine blaue Tonne geworfen werden, unabhängig von Größe oder Farbe der Textilien. Einzige Voraussetzung ist, dass die Jeans laut Etikett zu mindestens 95 % aus Baumwolle besteht.

Katharina Partyka von „kiss the inuit” koordiniert das Recycling und leitet die gesammelten Materialen zur Aufarbeitung an Textilrecyclingfimen weiter. Dort werden aus den alten Stoffen neue Textilien hergestellt. Durch dieses Verfahren werden bei der Herstellung eines Kilos recycelten Denim im Vergleich zu der gleichen Menge neu produzierter Baumwolle 8.000 Liter Wasser gespart.

In nur wenigen Schritten entsteht so unter fairen Arbeitsbedingungen aus ausrangierter Kleidung neue nachhaltige Mode, die dann wiederum über verschiedene Öko-Labels zurück in den Handel gelangt. Und kommt so sogar „zurück“ nach Attendorn.

Denn Adelheid Lütteke vom Arbeitskreis Fairer Handel Attendorn informiert: „Damit wir diesen tollen Kreislauf schließen können, werden wir zukünftig diese aus Jeans recycelte Mode im Weltladen Attendorn präsentieren.“

Ideengeber dieses von der fairen LEADER-Region „BiggeLand“ unterstützten Projektes sind die Eheleute Sabrina und Peter Niklas aus Wenden. Kooperationspartner in Attendorn ist der Weltladen. Durch eine erfolgreiche LEADER-Vernetzung von Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft werden so gemeinsam der faire Handel, regionale Produkte und Nachhaltigkeit in der Fairtrade-Region Attendorn, Drolshagen, Olpe und Wenden gefördert.

Attendorns Bürgermeister Christian Pospischil ging mit gutem Beispiel voran und trennte sich leichten Herzens von einer abgelegten Jeans: „Die gebe ich gerne in die blaue Tonne. Eine tolle Sache, gerade im Hinblick auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit vor Ort.“

Einen festen Standort wird die blaue Tonne zukünftig in der Tourist-Information in der Kölner Straße 9 finden. Coronabedingt sind die Türen der Tourist-Info derzeit noch geschlossen, daher wird die blaue Tonne vorübergehend im Erdgeschoss des Rathauses aufgestellt. Zur Abgabe der Jeans im Rathaus ist derzeit allerdings noch eine Terminabsprache mit der Fairtrade-Ansprechpartnerin der Stadtverwaltung Marion Terschlüsen erforderlich, E-Mail m.terschluesen@attendorn.org.

Übrigens: die kleine Schwester der blauen Tonne steht bereits seit einigen Wochen im Weltladen in der Ennester Straße 13. Auch dort können abgelegte Jeans-Textilien abgegeben werden. Diese kleine Tonne selbst ist aus Jeansstoff. Recycelt, versteht sich.