Gedenktag Corona: Bürgermeister gedenkt der Verstorbenen

Bürgermeister Christian Pospischil hat anlässlich der Gedenkveranstaltung für die Todesopfer der Corona-Pandemie einen Kranz auf dem Waldfriedhof in Attendorn niedergelegt.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier rief vor einiger Zeit den 18. April 2021 als Gedenktag für die Menschen aus, die in der Corona-Pandemie gestorben sind.

Bei dem Innehalten wird aller in dieser Zeit Verstorbenen gedacht, denen es oft nicht vergönnt war, ihre letzten Stunden im Kreise ihrer Lieben zu verbringen. Auch die Hinterbliebenen, die ihre Angehörigen nicht begleiten durften und ihre Trauerfeiern nur unter strengen Auflagen begehen durften, werden in das Erinnern mit einbezogen.

„Auch hier in Attendorn haben Viele einen geliebten Menschen verloren. Wir können niemandem den Schmerz nehmen, aber wir können auf diese Weise zum Ausdruck bringen, dass die Trauernden nicht allein sind“, sagte Bürgermeister Christian Pospischil. Zugleich sei das verantwortungsvolle Einhalten der Corona-Schutzmaßnahmen ein wichtiges Mittel, um weitere Opfer zu vermeiden, so Bürgermeister Pospischil. Am Attendorner Waldfriedhof legte er einen Kranz zum Andenken an die Verstorbenen der vergangenen Monate nieder.

Zum Foto: Bürgermeister Christian Pospischil hat anlässlich der Gedenkveranstaltung für die Todesopfer der Corona-Pandemie einen Kranz auf dem Waldfriedhof in Attendorn niedergelegt.