Gesundheitsamt Olpe verschickt Bescheinigungen an Genesene

Aktuell werden die Corona-Regelungen für vollständig Geimpfte und Genesene in einigen Bereichen gelockert. Deshalb häufen sich beim Gesundheitsamt Anfragen über den Nachweis einer positiven PCR-Testung in der Vergangenheit, denn viele Genesene verfügen nicht über den entsprechenden Laborbefund.

Das Gesundheitsamt verschickt deshalb in den kommenden Tagen an über 5.000 genesene Personen im Kreisgebiet automatisch eine Bescheinigung über deren SARS-CoV-2-Infektion mit den notwendigen Daten. Diese kann dann als Nachweis bei den entsprechenden Einrichtungen oder Geschäften vorgelegt werden.

Die Anforderung eines Nachweises über die positive PCR-Testung beim Gesundheitsamt ist somit nicht mehr erforderlich.

Kurzfristig Impftermine für Kontaktpersonen

Das Impfzentrum Attendorn verfügt aktuell wieder über freie Terminkontingente für  Kontaktpersonen von pflegebedürftigen Personen über 70 Jahren oder mit bestimmten Vorerkrankungen, die zuhause betreut werden. Auch enge Kontaktpersonen von Schwangeren können derzeit Termine buchen. Es handelt sich um ein begrenztes Terminkontingent, dass aufgrund nicht wahrgenommener Impftermine kurzfristig frei geworden ist. Sobald alle Termine vergeben sind, wird das Portal für diese Gruppen wieder geschlossen. Buchungen können über die Internetseite des Impfzentrums http://buchen.impfzentrum-oe.de vorgenommen werden. Die Hinweise auf der Internetseite des Impfzentrums zu den genauen Voraussetzungen und zum Nachweis der Impfberechtigung sind unbedingt zu beachten.

Erneut sind Impfdosen frei geworden, weil bereits gebuchte Termine nicht wahrgenommen wurden. Um die Planungen im Impfzentrum zu erleichtern, sollten Termine, die aus wichtigem Grund abgesagt werden müssen, möglichst über das zur Reservierung genutzte Buchungsportal storniert werden. Alternativ kann die Stornierung auch per E-Mail an das Impfzentrum geschickt werden: impftermin@kreis-olpe.de.

Insgesamt geht es mit den Impfungen im Kreis Olpe weiter gut voran. Bisher haben bereits 37.712 Menschen ihre erste Impfung erhalten (entspricht 28,2 % der Bevölkerung). 10.089 Personen verfügen über den vollständigen Impfschutz (entspricht 7,5 % der Bevölkerung).

Ab Mittwoch sind die Jahrgänge 1948 und 1949 dran

Das Land NRW erweitert ab Mittwoch, 21. April sein Impfangebot. Ab dann können auch die Jahrgänge 1948 und 1949 sich unter www.116117.de und unter der KVWL-Hotline (0800) 116 117 02 einen Termin für die Schutzimpfung gegen eine schwere Covid-Erkrankung sichern. Wie die KVWL weiter mitteilt, sind Partner-Impftermine möglich. Das Alter des Lebenspartners ist dabei nicht entscheidend – wichtig ist, dass der Termin für den Lebenspartner aktiv gebucht wird. Wann weitere Jahrgänge einen Impftermin buchen können, entscheidet das NRW-Gesundheitsministerium. Kurzfristige Änderungen sind möglich.

Kurzfristig Impftermine für Sondergruppen frei

Aktuell werden in der Gruppe der über 70-jährigen zahlreiche Impftermine nicht wahrgenommen. Leider werden diese Termine aber auch nicht abgesagt, so dass das Impfzentrum nun kurzfristig über freigewordene Kontingente verfügt, die an diesem Wochenende verimpft werden müssen. Aus diesem Grund ist das Buchungsportal des Impfzentrums derzeit auch wieder für Sondergruppen (berechtigte Berufsgruppen) sowie Kontaktpersonen von Schwangeren und pflegebedürftigen Personen, die zuhause betreut werden, geöffnet. Es handelt sich um ein begrenztes Terminkontingent. Sobald alle Termine vergeben sind, wird das Portal für diese Gruppen wieder geschlossen. Buchungen können über die Internetseite des Impfzentrums http://buchen.impfzentrum-oe.de vorgenommen werden. Die Hinweise auf der Internetseite des Impfzentrums zum Nachweis der Impfberechtigung sind unbedingt zu beachten.

Personen mit Vorerkrankungen können allerdings nicht mehr im Impfzentrum buchen sondern müssen sich an ihre Hausarztpraxis wenden. Das Impfzentrum appelliert in diesem Zusammenhang, alle gebuchten Impftermine auch tatsächlich wahrzunehmen, damit kein Impfstoff übrig bleibt. Wer kurzfristig aus wichtigem Grund einen Termin absagen muss, sollte entweder über das zur Terminreservierung genutzte Buchungsportal den Termin stornieren oder eine E-Mail an das Impfzentrum senden: impftermin@kreis-olpe.de. Auch die Älteren sollten frühzeitig die Chance nutzen, ihre Impfung bereits jetzt im Impfzentrum zu erhalten und nicht noch längere Zeit auf einen Impftermin in der Hausarztpraxis zu warten.

Impftermine für Lehrkräfte und Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung

Die Corona-Schutzimpfungen für das Personal an Grund- und Förderschulen sowie in der Kindertagesbetreuung sollen nach entsprechender Vorgabe des Gesundheitsministeriums NRW bis zum 24. April abgeschlossen werden. Um dieses Ziel zu erreichen, können sich Mitglieder dieser Berufsgruppen ab sofort im Impfzentrum des Kreises Olpe einen Impftermin bis zum Ende der kommenden Woche reservieren. Die Buchung erfolgt über die Internetseite des Impfzentrums  in Attendorn http://buchen.impfzentrum-oe.de.

Darüber hinaus ist heute (16. April) die Impfterminvergabe für alle Personen, die in den Jahren 1944 und 1945 geboren wurden, gestartet. Ab Montag, 19. April, kommen die Jahrgänge 1946 und 1947 hinzu. Die Buchung von Partnerterminen ist ebenfalls möglich, diese müssen aber in jedem Fall ausdrücklich bei der Reservierung mit angegeben werden. Alle Impfungen finden im Impfzentrum Attendorn statt. Buchungen für die über 70-Jährigen erfolgen jedoch nicht über das Impfzentrum sondern sind online über www.116117.de oder den direkten Link der Kassenärztlichen Vereinigung https://impfterminservice-kvwl.service-now.com möglich. Telefonisch werden Impftermine über die Rufnummer 0800 116117 02 vergeben.

Impftermine für die Jahrgänge 1944 und 1945 – Terminabsagen für Sondergruppen

Ab Freitag, 16. April, 8.00 Uhr startet die Impfterminvergabe für alle Personen, die in den Jahren 1944 und 1945 geboren wurden. Die Buchung von Partnerterminen ist ebenfalls möglich, diese müssen aber in jedem Fall ausdrücklich bei der Reservierung mit angegeben werden. Alle Impfungen finden im Impfzentrum Attendorn statt. Buchungen sind online über www.116117.de oder den direkten Link der Kassenärztlichen Vereinigung https://impfterminservice-kvwl.service-now.com möglich. Telefonisch werden Impftermine über die Rufnummer 0800 116117 02 vergeben.

Für impfberechtigte Sondergruppen, die direkt über das Portal des Impfzentrums buchen, stehen derzeit keine Termine für die Erstimpfung zur Verfügung. Auch bereits gebuchte Termine müssen aktuell aufgrund fehlender Impfstoffmengen für diese Gruppen abgesagt werden. Sobald weitere Impfstoffkontingente durch das Land zugeteilt sind, werden im Buchungsportal des Impfzentrums neue Termine freigeschaltet. Wann dies sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Es wird aber in den nächsten Tagen damit gerechnet. Alle von den aktuellen Terminabsagen Betroffene werden gebeten, von telefonischen Nachfragen beim Impfzentrum oder beim Corona-Bürgertelefon des Kreises abzusehen. Sobald neue Terminkontingente für Sondergruppen zur Verfügung stehen, wird über die Medien informiert. Bereits abgesagte Termine müssen dann neu gebucht werden. Die Zweitimpfungen bei den Sondergruppen finden statt.

Personen, die aufgrund einer Vorerkrankung bereits impfberechtigt sind, müssen sich ab sofort an ihre Hausarztpraxis wenden. Impftermine für diese Gruppe können nicht mehr über das Impfzentrum gebucht werden.

Impfzentrum – Bitte nicht verfrüht anreisen!

Das Impfzentrum Attendorn bittet alle Besucherinnen und Besucher dringend, pünktlich, aber nicht zu früh zum vereinbarten Termin anzureisen, um unnötige Warteschlangen im Außenbereich zu vermeiden. Wer zu früh am Impfzentrum eintrifft, muss längere Wartezeiten in Kauf nehmen.

Auch die Parkplätze an der Stadthalle sollten frühestens 30 Minuten vor dem gebuchten Termin aufgesucht werden. Die Shuttlebusse verkehren regelmäßig im 15-Minuten-Takt, so dass der rechtzeitige Transfer zum Impfzentrum sichergestellt ist.

Am Wochenende (Samstag/Sonntag) kann der Parkplatz der benachbarten Firma Sodecia, Albert-Kemmerich-Straße 1-3, genutzt werden.

Impftermine jetzt auch für die Jahrgänge 1942 und 1943

Ab sofort können alle Personen, die in den Jahren 1942 und 1943 geboren wurden, Impftermine buchen. Dies hat das Gesundheitsministerium NRW am Donnerstagabend (8. April) mitgeteilt. Die Buchung von Partnerterminen ist ebenfalls möglich. Alle Impfungen finden im Impfzentrum Attendorn statt. Buchungen sind ab sofort online über www.116117.de oder den direkten Link der Kassenärztlichen Vereinigung https://impfterminservice-kvwl.service-now.com möglich. Telefonisch kann die Buchung über die Rufnummer 0800 116117 02 erfolgen. Die Jahrgänge 1941 und älter können sich selbstverständlich auf weiter für die Impfung anmelden, sofern dies noch nicht geschehen ist.

Landrat Theo Melcher ist froh, dass es mit den Impfungen im Kreis Olpe derzeit gut voran geht. „Viele Menschen nutzen die Chance, sich schnellstmöglich impfen zu lassen. Damit schützten Sie sich und andere“, so der Landrat. Im Impfzentrum arbeiten alle beteiligten Organisationen weiter intensiv an der Optimierung der Abläufe, um Wartezeiten für die Besucherinnen und Besucher möglichst gering zu halten. In den vergangen Tagen war es aufgrund der Ausweitung des Impfangebotes und Fehlern im Buchungssystem zum Teil zu langen Wartezeiten gekommen. „Wir wissen, dass es für einige Menschen zu Unannehmlichkeiten gekommen ist und können nur nochmals um Verständnis bitten. Gleichzeitig hören wir von vielen Geimpften ein großes Lob für alle, die derzeit großartige Arbeit im Impfzentrum leisten“, ist Theo Melcher dankbar für das Engagement der vielen Hilfskräfte vor Ort.

Auch wenn in den nächsten Wochen mehr Impfstoff in die Hausarztpraxen geliefert wird, sollten alle Älteren, denen die Fahrt zum Impfzentrum möglich ist, die Chance zur Terminvereinbarung jetzt nutzten.

Alle Infos unter: http://impfzentrum-oe.de

Corona-Impfung: Fehler im Buchungssystem

Wegen eines Fehlers im zentralen Buchungssystem für die Corona-Impfungen wurden für Mittwoch, 7. April irrtümlich teilweise doppelte Termine für die Impfzentren vergeben und bestätigt. Hierdurch hat es auch am Impfzentrum in Attendorn einen vermehrten Andrang von Impfwilligen und längere Wartezeiten gegeben.

„Ich bitte die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen“, sagt Andreas Sprenger, der Leiter des Krisenstabes des Kreises Olpe. „In Absprache mit dem medizinischen Leiter der Einrichtung Stefan Spieren und dem Leiter des DRK Torsten Tillmann haben wir vereinbart, dass alle Impfwilligen, die für den heutigen Mittwoch einen Termin gebucht haben, im Rahmen einer Sonderschicht heute auch geimpft werden. Für den großen Einsatz aller Beteiligten bin ich außerordentlich dankbar.“

Impfzentrum: Zusätzliche Parkplätze an der Stadthalle Attendorn | Shuttlebusse verkehren im 15-Minuten-Takt

Durch die Ausweitung des Impfangebotes reichen aktuell die Parkmöglichkeiten am Impfzentrum Attendorn nicht mehr aus. Besucher*innen werden deshalb gebeten, ab sofort auch die Parkplätze an der Stadthalle Attendorn zu nutzen. Von dort verkehren regelmäßig im 15-Minuten-Takt vier Shuttle-Busse, die dafür sorgen, dass die gebuchten Termine auch pünktlich eingehalten werden können. Die Fahrzeit zwischen Impfzentrum und Stadthalle beträgt circa fünf  Minuten. Die Anschrift für den Parkplatz Stadthalle im Navigationssystem lautet: Breslauer Straße 40 in Attendorn.

Zudem wurde nun direkt vor dem Impfzentrum ein beheiztes Zelt für die Wartenden aufgestellt. Trotzdem wird dringend darum gebeten, nicht vorzeitig zum Impfzentrum zu kommen, damit sich keine unnötigen Warteschlangen bilden. Es ist vollkommen ausreichend, sich fünf Minuten vor der bestätigten Uhrzeit am Eingang zu melden.

Andreas Sprenger, Leiter des Krisenstabes beim Kreis Olpe, dankt allen Helferinnen und Helfern des  Deutschen Roten Kreuzes sowie der Feuerwehr, die am Osterwochenende am Impfzentrum im Einsatz waren und auch weiterhin sind. „Dank der großartigen Unterstützung der ehrenamtlichen Hilfskräfte konnten wir innerhalb kurzer Zeit die Umstände für die Wartenden deutlich verbessern. Wir tun alles, um unsere Abläufe weiterhin zu optimieren und die Wartezeiten im Rahmen zu halten“, wirbt der Krisenstabsleiter um Verständnis. Immerhin konnten von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag mehr als 3.000 Menschen geimpft werden. Inzwischen wurde die vierte Impfstraße eingerichtet, die Taktzahl der Impfungen wurde erhöht. Andreas Sprenger begrüßt ausdrücklich, dass nun auch die Hausärzte in die Impfungen einbezogen werden, was zu einer Beschleunigung der Impfzahlen beiträgt, sofern genügend Impfstoff zur Verfügung steht.

Insgesamt erhielten nach Auskunft der Kreisverwaltung im Kreis Olpe laut aktuellem Impfbericht der Kassenärztlichen Vereinigung inzwischen 21.298 Personen (entspricht 15,9 % der Gesamtbevölkerung) ihre Erstimpfung und 8.237 Personen (6,1 %) die Zweitimpfung.

Alle Infos unter: http://impfzentrum-oe.de 

Impfungen im Impfzentrum nur mit Terminbuchung !

Seit Samstag, 3. April können in Nordrhein-Westfalen alle über 60-Jährigen, die den Impfstoff AstraZeneca erhalten wollen, einen Impftermin über das Buchungsportal www.116117.de buchen.

Andreas Sprenger, Leiter des Krisenstabes beim Kreis Olpe, appelliert jedoch dringend an alle Interessierten, das Impfzentrum nur nach Terminreservierung aufzusuchen. „Es erhalten ausschließlich diejenigen Zutritt zum Impfzentrum, die auch einen Termin gebucht haben, denn die Impfstoffkontingente sind entsprechend bestellt und für diesen Personenkreis reserviert“, so Andreas Sprenger.

Zwar seien am Samstag auch Bürgerinnen und Bürger, die ohne Terminbuchung beim Impfzentrum erschienen waren, in begrenztem Rahmen geimpft worden. „Das war aber eine absolute Ausnahme. Dies werden wir so nicht wiederholen“, stellt der Krisenstabsleiter klar. Augenscheinlich waren am Samstagmorgen Meldungen über die sozialen Medien verbreitet worden, man könne ohne Termin zur Impfung ins Impfzentrum kommen.

Noch bis einschließlich Ostermontag besteht für die über 60-Jährigen die Möglichkeit, einen Impftermin zu buchen. Am Samstagnachmittag teilte die Kassenärztliche Vereinigung über Twitter mit, dass bereits 80.000 der etwa 160.000 Impftermine mit AstraZeneca im Bereich Westfalen-Lippe an Menschen über 60 vergeben seien. Es lohne sich aber, es weiter zu versuchen. Offenbar gab es Probleme mit der Zustellung der Registrierungsmails bei bestimmten E-Mail-Providern, so dass für diese Fälle die Nutzung eines anderen E-Mail-Kontos empfohlen wird. Auch im Impfzentrum Attendorn sind über das Buchungsportal www.116117.de noch Termine verfügbar.

Alle Infos unter: http://impfzentrum-oe.de 

Video auf YouTube ansehen:

Impfzentrum in Attendorn