Olaf Hütte baut Gesundheitszentrum

Stadtentwicklung Olpe schreitet mit weiterer Attraktivierung des Geländes „Am Obersee“ voran

Die Stadtverordnetenversammlung der Kreisstadt Olpe hat am Dienstagabend den am 26. Januar bereits im Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderungsgesellschaft gefassten Beschlüssen zur weiteren Entwicklung des Geländes „Am Obersee“ zugestimmt (im Foto vorne rechts).

2013 erwarb die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Olpe mbH das ehemalige Gelände der Firma SIBO gegenüber des Olper Freizeitbads. Die alten Industriehallen wurden abgerissen und im April 2016 rund 10.000 Quadratmeter an Olaf Hütte, Mitinhaber der BiggeSeeFront GmbH, veräußert. Dort befinden sich heute ein Motel, ein Gastronomiebetrieb, ein Indoor-Spielplatz sowie weitere Dienst- und Serviceleistungen. 

Durch den gefassten Ratsbeschluss erfolgt in Anlehnung an das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept Innenstadt, kurz ISEK genannt, ein weiterer Meilenstein hinsichtlich des Ziels, Innenstadt und Obersee attraktiver zu gestalten und zu stärken. Die von Olaf Hütte neu gegründete MeineHütte GmbH plant den Erwerb und die Erschließung zweier weiterer Teilflächen innerhalb der nächsten drei Jahre. Zunächst soll 2021 auf einem ca. 4.000 Quadratmeter großen Areal ein neues gastronomisches Angebot mit zusätzlichen Freizeit- und Sportmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene im Außenbereich entstehen. Für 2022 / 2023 sind auf dem angrenzenden Grundstück von ca. 2.300 Quadratmetern ein Gesundheitszentrum sowie die Erweiterung touristischer Übernachtungskapazitäten vorgesehen.

Sandra Schulte, Aufsichtsratsvorsitzende der Wirtschaftsförderung Olpe (WiFög), erklärt: „Zunächst einmal begrüßen wir den Mut und die Entschlossenheit der Investoren gerade in den aktuell schwierigen Zeiten. Die WiFög hat sich intensiv mit dem vorliegenden Konzept der MeineHütte GmbH befasst und unterstützt die Entwürfe zum Ausbau der touristischen und zugleich wirtschaftlichen Infrastruktur „Am Obersee“, die sich gut in das bestehende Gefüge eingliedern. So stärken wir erneut die weichen Standortfaktoren des Wirtschaftsstandortes Olpe.“   Bürgermeister Peter Weber fügt hinzu: „Mit der fortschreitenden Erschließung des Geländes ‚Am Obersee‘ machen wir einen weiteren Schritt hinsichtlich der Schaffung eines innerstädtischen Quartiers, das nicht nur die Olper Bürgerinnen und Bürger, sondern auch Auswärtige zum Verweilen einlädt. Die ohnehin schon überregional große Strahlkraft des Biggerandweges und des Obersees wird durch die anstehenden Bauvorhaben weiter zunehmen. Ein Gewinn für die Attraktivität unserer Kreisstadt.“